Der DSC trauert um Katja Hermann

Erstellt von sh Verein Leichtathletik 12.05.2018

Ein Leben für den Laufsport

Katja Hermann lebte für den Laufsport. Für ihre Athleten war sie auch in den schweren, von Krankheit geprägten Jahren da und feierte bis vor wenigen Monaten noch Erfolge mit ihnen. 2017 führte Katja Hermann unseren 800-m-Läufer Jan Riedel zum Vizemeistertitel bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt (im Foto mit DSC-Geschäftsführer Jan Mikulla). Ihre Laufgruppe hat ihr Kraft gegeben, immer weiter zu machen und mehr als 10 Jahre gegen den Krebs anzukämpfen. "Für mich ist der Trainerberuf immer der schönste der Welt gewesen", hatte sie 2016 in einem Interview gesagt.

Am Donnerstag ist Katja Hermann nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 66 Jahren verstorben. Der Dresdner SC trauert um eine ganz besondere Trainerin, die uns allen sehr fehlen wird.

1970 gewann Katja Hermann - damals unter ihrem Mädchennamen Clausnitzer - als aktive Athletin die Junioren-Europameisterschaften über 1500m. 1975 stellte sie beim Länderkampf in Oslo einen neuen DDR-Rekord über 3000m auf.

Ab September 1976 arbeitete sie für den SC Einheit Dresden und nach der Wende für den wiedergegründeten Dresdner SC. Ihr früherer Trainerkollege Erhard Zerjatke erinnert sich noch an die gemeinsamen Anfangsjahre. "Ich habe im Januar 1978 als Trainer angefangen und die 7. und 8. Klasse Lauf weibl. trainiert. Katja ist mit der 9. Klasse ( Heike Kühne) und Carsta Mehner in den Anschlussbereich gewechselt. Im September 1980 ist Christiane Wende (Gärtner) zu Katja gekommen und ab September 1984 bis 1987 hat Katja dann wieder im Bereich der 7. bis 9. Klasse gearbeitet. Ab September 1987 wechselte sie in den Anschlussbereich u.a. mit Kristin Reuter. Da hat sie dann auch Ellen Kießling übernommen."

Katja Hermann führte Ellen Kießling (heute Buchleitner) 1989 zu Bronze bei den Hallenweltmeisterschaften in Budapest über 800 m und zu Silber bei der EM 1990 über 1500m. Auch Hindernis-Europameister und Vizeweltmeister Hagen Melzer wurde von Katja betreut. Zudem holte Friederike Schmidt zwischen 1990 und 1992 mehrere Medaillen über 1500m und 3000m bei Jugendmeisterschaften. Jens Bormann gewann ebenfalls Medaillen bei Jugendmeisterschaften und wurde zweimal Deutscher Crossmeister für Leipzig, wo Katja Hermann ebenfalls tätig war. Carsten Ender wurde 1994 über 10.000m Deutscher Hochschulmeister für den DSC.

Mitte der 90er Jahre, als ihre Trainerstelle nicht mehr finanziert werden konnte, fand sie im Sozialbereich eine neue Herausforderung, blieb aber dennoch ihren Läufern ehrenamtlich verbunden. Seit 2010 engagierte sie sich wieder verstärkt für die Lauftalente beim Dresdner SC und führte Karl Bebendorf (im Foto) und Jonathan Schmidt zu mehreren Deutschen Jugendmeistertiteln in der U16, U18 und U20. Jonathan Schmidt wurde zudem 6. der Jugendeuropameisterschaften. Dafür wurde sie 2015 in der jährlichen Sportlerumfrage der Stadt Dresden als Trainerin des Jahres nominiert. "Ihr ist es zu verdanken, dass der Laufbereich im DSC wieder ins Rampenlicht gerückt wurde", hatte damals auch DSC-Abteilungsleiter Gerd Töpfer in einem DNN-Interview gewürdigt.

Liebe Katja, wir werden Dein Andenken in Ehren halten. Wir vermissen Dich!

 

 

zurück zur Übersicht


Newsletter Anmeldung

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.