Das "Nonplusultra" für Tim und Michail

Erstellt von sh Turnen & Sportakrobatik 24.07.2017

Sächsisches Duo reist zu World Games nach Breslau

 

Bis zum 30. Juli gehen im polnischen Breslau die World Games über die Bühne. Die 10. Weltspiele sind die olympischen Spiele der nichtolympischen Sportarten. Sie werden alle vier Jahre ausgetragen. Für unseren Sportakrobaten Tim Sebastian und seinen Riesaer Partner Michail Kraft geht mit dem Start in Breslau am 25. Juli ein Traum in Erfüllung.

„Die World Games sind das Nonplusultra, das Höchste, was wir in unserem Sport erreichen können“, sagt Tim. „Da eine Sportakrobatik-Karriere im Erwachsenenbereich meist nicht länger als vier Jahre geht, schafft man es nur einmal, überhaupt an den World Games teilzunehmen. Wir sind die erste deutsche Formation, die sich direkt qualifizieren konnte.“ Der 22-Jährige und sein fünf Jahre jüngerer Partner bilden das erfolgreichste Herrenpaar, das Deutschland zu bieten hat. Im Jahr 2015 holten beide EM-Bronze, ein Jahr später kamen sie auf Rang sechs bei der WM. Im Vorfeld der World Games gewannen sie Silber und Bronze in der Weltcup-Serie.

„Nur sechs Paare weltweit dürfen an den World Games in unserer Disziplin teilnehmen. Es dahin zu schaffen, ist also schon sehr besonders“, so Tim. „Wir wollen unsere beste Leistung zeigen und das Finale der besten vier erreichen. Dann kann man vielleicht auch von einer Medaille träumen.“ Für diesen Traum schuften die beiden bei Bundestrainer Igor Blintsov in Riesa täglich und vor allem auch am Wochenende. „Ich arbeite als Stahlbetonarbeiter 20 Stunden pro Woche und bin nebenbei Gasthörer an der HTW, wo ich im Herbst ein Studium aufnehme. Den Rest der Zeit widme ich komplett dem Sport“, sagt Tim.

„Seit 2015 heißen wir ‚olympische Sportart‘ aber mit dem Status: ohne Teilnahme. Wann sich das ändert, wissen wir nicht. Wir kämpfen mit unseren Erfolgen dafür, die Sportakrobatik auf dem Weg zu Olympia voranzubringen, weil unser Herz dafür schlägt“, sagt der Bundestrainer.

Der Wettkampf von Tim und Michail in Breslau am 25. Juli setzt sich wie folgt zusammen: Die Qualifikation besteht aus einer Dynamik- und einer Balanceübung (ab 16.15 Uhr). Danach erreichen die besten vier das Finale ab 21.30 Uhr, bei dem eine Kombinationsübung (Mischung aus beiden) gezeigt wird.

Voraussichtlich könnt Ihr den Wettkampf im Stream bei Sport 1 verfolgen. Unserer Fangemeinde wünschen wir ebenso wie den Sportlern eine gute Anreise und viel Spaß und Erfolg!

 

zurück zur Übersicht



hoch