Aus dem Tagebuch eines Wasserspringers

Wasserspringen 26.07.2012

Nach dem Kurzbericht über den NSA Diving Cup in Sofia folgt nun das "Tagebuch" der Sportler.

Montag- Anreise-Tag

Um 5 Uhr morgens trafen wir (Marén Hähle, Linda Rauschenbach, Max Stieberitz, Benjamin Müller, Karl Schöne und Jesco Hellling) uns an der Dresdener Springerhalle zur Abfahrt nach Leipzig.

Von dort flogen wir um 8.05 Uhr nach Wien, wohlgemerkt mit einem Propellerflugzeug.

Trotz kurzer Umsteigezeit von 25 min schafften wir den Flieger nach Sofia. Da wurden wir überraschenderweise von einem Bus zum Hotel "Diana 3" gefahren. Danach nahmen wir unsere erste bulgarische Mahlzeit ein - etwas gewöhnungsbedürftig, aber okay. Nach kurzem Auspacken ging es auch schon zum ersten Training. Das Bad war erfreulicherweise nur 3-5 Fuß-Minuten weg. Beim Trainieren war es kalt und windig, aber das Wasser angenehm warm, es war schwer sich an das Draußen-Springen zu gewöhnen. Nach dem Training gab es Abendbrot und dann war Schlafenszeit- mit nur Bettlagen dünnen Decken.

Dienstag-Trainingstag

Der Tag startete mit dem Frühstück um 8 Uhr.Dann ging es zum Training, wo jeder eine Serie zwei mal durch sprang. Danach ging es zur Bank Geld umtauschen Euro- Lew. Anschließend gab es Mittagessen und es fiel uns auf, dass es wieder eine leckere Suppe gab. In der 90 minütigen Mittagspause beschäftigte sich jeder ruhig. Um 16 Uhr ging es zum Trainin,g wo jeder die morgige anstehende Wettkampf Serie trainierte. Das Abendbrot schmeckte schon besser. Um 21Uhr war dann Ruhe. 

Mittwoch-erster Wettkampftag

Diesmal war schon 7.30 Frühstück und 8 Uhr einspringen. Die Berliner Sportfotografen begleiteten uns. Im ersten Wettkampf 3m Jungs C belegte Max Platz 3, Jesco Platz 7 und Benni Platz 9. Bei den Mädchen belegte Maren  den undankbaren 4.Platz. Lustig war unser Sonnenschirmland auf der Wiese und ein komisch wertender Kampfrichter genannt "Lockenkopf". Um 16 Uhr fand die die Eröffnungszeremonie mit dem Einmarsch aller 14 Nationen und einigen Rede der Organisatoren statt. Im anschließendem Wettkampf 1m Jungs D holte Karl auch leider die "Holzmedaille". Nach dem  Abendbrot und einer kurzen Auswertung  war der Tag auch schon vorbei.

Donnerstag-zweiter Wettkampftag

Wieder sprangen wir uns um 8 Uhr ein. Im 1.Wettkampf 1m Jungen C belegte Jesco Platz 6, Max nur 0,20 Punkte dahinter Platz 7 und Benni fiel nach viel Pech im letzten Sprung zurück. Von 1m bei den Mädchen hatte Maren erneut Pech: um 0,15 Punkte verfehlte sie den Sieg und belegte Platz 2. Linda holte nach einem etwas verpatztem ersten Sprung noch viel auf kam noch unter die Top 10. Danach war Mittagspause. Das Mittagessen schmeckte gut und nach der 45-minütigen Pause ging es wieder zum Einspringen. Karl belegte dann von 3m Platz 3.

Wieder nach Abendbrot und Auswertung war 21 Uhr Ruhe.

Freitag-letzter Wettkampftag

Diesmal sprangen wir uns schon um 7.30 Uhr ein, da die Wettkämpfe schon 8.30Uhr begannen. Beim Einspringen standen wir mit Jacke und Badeschuhen auf dem Turm, da es sehr kalt war. Bei den Jungs vom Turm belegten Max und Jesco erneut Platz 6 und 7 , Benni landete auf Platz 9. Bei den Mädchen spielte das Glück diesmal für Maren: sie gewann vom Turm mit 0,20 Punkten Vorsprung. Am Nachmittag fanden die Siegerehrungen statt und danach war Spiel und Spaß vom Beckenrand angesagt (siehe auch die Bilder in der Bildergalerie!). Nach den Wettkämpfen ging es ins City-Center-Sofia shoppen . Dort gab es sehr leckeres Eis und schöne Andenken. Diesmal hatten wir abends bis 22 Uhr frei und fingen an zupacken.


Samstag- Abreisetag

Heute durften wir bis 8.30 Uhr ausschlafen um 9 Uhr zufrühstücken. Um 11 Uhr wurden wir vom Bus zum Flughafen gebracht. 13.40 flogen wir in einem ausgebuchtem Flug nach Frankfurt, wo wir einen recht langen Aufenthalt hatten und uns auf dem Flughafen umsahen. Um 16.55Uhr flogen wir dann nach Leipzig und landeten 17.45 Uhr dort und fuhren dann zurück nach Dresden.

Jesco Helling

zurück zur Übersicht



hoch