Alex Schiffler herzlich empfangen

Erstellt von sh Volleyball 21.09.2016

Michelle Schiffler kehrt am Freitag mit Gold heim

 

Natürlich entdeckte Alex Schiffler unter den Wartenden im Ankunftsbereich des Dresdner Flughafens zuerst seine kleine Tochter. "Erkennst du mich noch", fragte er schmunzelnd. Immerhin musste die Kleine erstmals gleich mehrere Wochen auf Mama und Papa gleichzeitig verzichten. Der Papa kehrte am Dienstag mit Rang sechs mit den deutschen Sitzvolleyballern nach Dresden zurück. Seine Frau Michelle, die mit der US-Sitzvolleyball-Mannschaft Gold gewann, flog zunächst noch zu Terminen in die USA und kommt am Freitag 13.40 Uhr in Dresden an.

Gemeinsam mit der Geschäftsführerin der DSC 1898 Volleyball GmbH, Sandra Zimmermann und mehreren Vertretern der Stadt begrüßte Dresdens Sportbürgermeister Dr. Peter Lames Alex nach der Ankunft. "Wir sind sehr stolz auf ihre Leistung", sagte Lames.

Alex hatte ein lachendes und ein weinendes Auge "mitgebracht": "Wir hatten uns natürlich mehr vorgenommen als Rang sechs. Wir wollten eine Medaille. Ich hatte daran schon ein bisschen zu knabbern", sagte der Radebeuler. "Aber Michelles Gold hat dann natürlich für viel Freude gesorgt."

Während seine Frau ihre Nationalmannschafts-Karriere beenden will, möchte Alex bis Tokio weitermachen. "Es wird jetzt einen Umbruch in der Mannschaft geben, da müssen wir erst einmal schauen, wie es weitergeht, aber ich habe immer noch die Motivation, noch einmal olympisches Edelmetall zu erkämpfen."

Im November will Alex zudem erstmals mit seinen DSC-Kollegen an einem Sitzvolleyball-Turnier in Leipzig teilnehmen. "Ziel soll es sein, dass wir 2017 dann als DSC auch an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen."

 

 

zurück zur Übersicht



hoch