9 Medaillen für das deutsche Team beim YDM

Erstellt von CH Wasserspringen Wasserspringen (intern) 24.04.2017

Super organisierte Veranstaltung mit deutschen Siegen und viel Prominenz

  • Foto: Torsten Hauptvogel

  • Foto: Torsten Hauptvogel

  • Foto: Torsten Hauptvogel

  • Foto: Torsten Hauptvogel

  • Foto: Torsten Hauptvogel

  • Foto: Torsten Hauptvogel

  • Foto: Torsten Hauptvogel

Die deutsche Jugendnationalmannschaft gehörte mit 3 x Gold, 5 x Silber und 1 x Bronze zu den erfolgreichsten Teams beim Internationalen Youth Diving Meet.

Für die mittlerweile 7. Auflage der "Mini-JWM" im Wasserspringen hatten über 160 Sportler aus 22. Nationen gemeldet. Erstmals konnten die Wettkämpfe auch im Livestream verfolgt werden.

Zur Eröffnungsveranstaltung begrüßte mittlerweile traditionell der Dresdner Sportbürgermeister die Aktiven. Das Programm wurde von unseren Jüngsten beim Einmarsch der Nationen sowie mit Eröffnungssprüngen unterstützt. Unser 10-jähriger Nachwuchsspringer Leon Okuma brachte die Halle mit einer Breakdance-Einlage auf dem 5m-Turm zum Kochen. Auch die Sportakrobaten war wieder mit einer Darbietung dabei.

An allen vier Wettkampftagen standen deutsche Wasserspringer der A- und B-Jugend (Jahrgänge 1999-2003) auf dem Podest. Guter Start  am ersten Tag für das deutsche Team mit dem Sieg von Julia Deng (B-Jugend) vom 1m-Brett. Lou Massenberg und Patrick Kreisel (A-Jugend) holen Silber und Bronze vom 3m-Brett. Das Finale der A-Mädchen vom Turm fand leider ohne deutsche Beteiligung statt.

Auch am zweiten Tag gab es eine Goldmedaille für das deutsche Team zu feiern. Anna Shyrykay und Annika Miethig siegten im Synchronspringen. Mit fast 15 Punkten Vorsprung setzen sie sich gegen das Team der Schweiz und Großbritannien durch. Vom Turm der B-Mädchen sprang Pauline Pfeif um einen Punkt an Bronze vorbei, Julia Deng belegte Platz 7. Lou Massenberg wurde vom 1m-Brett der A-Jugend Fünfter, Dennis Nothaft 11. Leonard Bastian war im Vorkampf trotz Quali-Platzierung als dritter Deutscher ausgeschieden, da im Finale nur zwei Sportler je Nation startberechtigt sind.

Am Samstag gab es Gold für die amtierenden Jugend-Weltmeister im Synchronspringen Patrick Kreisel und Lou Massenberg. Silber ersprangen Tom Waldsteiner bei den B-Jungen vom Turm sowie Lene Krüger bei den A-Mädchen vom 1m-Brett.

Der letzte Tag unseres Internationalen Youth Diving Meet war noch einmal ein silberner für den DSV. Annika Miethig (3m Jugend A) und Moritz Wesemann (1m Jugend B) konnten sich über die Silbermedaille freuen. Carlo Strauß wurde vom Turm mit persönlicher Bestleistung 6.

Für unsere DSC-Sportler lief es leider nicht ganz wie erhofft. Karl Schöne (A-Jugend) trat verletzungsbedingt vom 3m-Brett nicht an. In der stark besetzten Turm-Konkurrenz qualifizierte er sich als 10. für das Finale. Dort bestätigte er seine Punktzahl noch einmal und wurde 11. Jesco Helling erging es wie Leonard Bastian: er wurde zwar im Vorkampf 12., war jedoch als dritter Deutscher hinter Carlo Strauß (5.) und Karl nicht für das Finale qualifiziert. Zum Vergleich: Mit ihren ersprungenen Punkten hätten Karl und Jesco im Vorjahr eine TOP 6-Platzierung ereicht.

Ludwig Schäl (B-Jugend) belegte in den Vorkämpfen Rang 14 vom Turm und 22 vom 3m-Brett.

Während der vier Tage herrschte eine tolle Stimmung in der Halle. Auch einige Prominenz ließ sich am Freiberger Platz sehen und trat aktiv z.B. bei den Siegerehrungen auf. So z.B. Oberbürgermeister Dirk Hilbert, Sportbürgermeister Dr. Peter Lames, DSC-Präsident Wolfgang Söllner, DSC-Vize-Präsident Lars Rohwer, der Ehrenpräsident des SSB Jürgen Flückschuh, der Geschäftsführer der Dresdner Bäder GmbH Matthias Waurick, der Präsident des Stadtsportbundes Dresden Lars-Detlef Kluger, der Präsident des Landessportbundes Sachsen Herr U. Franzen (zugleich Vorstandsmitglied und Vorstandsvorsitzender Sportstiftung der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und Vorstandsmitglied des DSC), der Sprecher für Wirtschaft und Sport im Stadtrat Dresden Torsten Schulze und unser Olympiastarter und Europameister vom Turm Martin Wolfram. Die Nationalteams der Sieger intonierten jeweils sicher die Nationalhymnen und sorgten damit für Gänsehaut.

Auf Grund der Osterferien gab es erstmals ein Nachwuchscamp: die jungen Springer des WSV Rostock waren zu Gast in Dresden und lernten die Stadt auch etwas jenseits der Sprunghalle kennen.

Unser Dank gilt allen Sportlern, Trainer und Kampfrichtern für ihr Kommen sowie den Sponsoren, zahlreichen Organsiatoren und Helfern vor und hinter den Kulissen. Sie alle haben das 7. Internationale Youth Diving Meet zu einem tollen Erlebnis gemacht. Wir freuen uns schon auf die 8. Auflage vom 26. – 29. April 2018.

Medaillenspiegel:

RUS: 4 x Gold, 1 x Silver, 2 x Bronze
GER: 3 x Gold, 5 x Silver, 1 x Bronze
GBR: 2 x Gold, 2 x Silver, 5 x Bronze
SUI: 2 x Gold, 3 x Silver
ESP: 2 x Gold, 2 x Silver
CAN: 1 x Gold, 3 x Bronze
SWE: 1 x Silver, 2 x Bronze
AUS: 1 x Bronze.

 

zurück zur Übersicht



hoch