Zu ungefährlich: 0:2 gegen Großröhrsdorf

Fußball 26.10.2019

9. Spieltag: SC 1911 Großröhrsdorf - Dresdner SC 2:0 (2:0)

Das erste Pflichtspiel der 1. Mannschaft des DSC im Rödertal-Stadion sollte eigentlich einen Dreier einbringen. Am Ende stellte der DSC unter den offiziell angegebenen 179 Zuschauern zwar eine große Anzahl an Gästefans, aber nahm nichts Zählbares nach Dresden mit. Die Gäste erzielen in jeder Halbzeit ein Tor und gewinnen so verdient die Partie.

Das Trainergespann Wege/ Trübenbach konnte auf 18 Spieler bauen, darunter aber auch der angeschlagene Jan Jakobi. Kapitän Timo Hoffstadt fehlte urlaubsbedingt auch dieses Spiel.

Durch eine Verspätung der Schiedsrichter beginnt das Spiel neun Minuten verspätet. Die Gäste sind aber dennoch von Beginn an hellwach und haben die ersten beiden Torchancen der Partie. Nach elf Minuten ist es Stefan Mühlbauer, der das Spielgerät aus Nahdistanz übers Tor befördert. Nico Fuchs leitet nach einer gespielten Viertelstunde die erste DSC-Möglichkeit ein. Seine Flanke von der linken Seite landet bei Julius Wetzel, der per Kopf am SC-Schlussmann scheitert. Im Nachsetzen hat Martin Käseberg den Riesen vorm Fuß, wird aber noch abgeblockt. Effektiver sind da die Hausherren, die nach 29 Spielminuten mit einem Einwurf die Führung einleiten. Der Einwurf wird zwar geblockt, doch Florian Palme zieht aus der Drehung ab und der Ball senkst sich in einer idealen Flugkurve über Schouppe hinweg genau ins Angel. In der Folge ist der Sportclub zwar bemüht, die Partie zu machen, kommt aber nur bei Eckbällen noch zu gefährlichen Aktionen vorm Tor der 1911er.

Die zweite Halbzeit ist dann insgesamt eine richtige Enttäuschung. Die Großröhrsdorfer stellen sich nun defensiv sehr kompakt ein und lauern ihrerseits vornehmlich auf Konter. Der DSC ist zwar viel am Ball, kann sich aber kaum in Richtung SC-Strafraum spielen. Es fehlen die Ideen, die eigene Überzeugung und der Mut, um in die gefährliche Zone vorzustoßen. Hinzu kommen Abspielfehler, die die Wende schwierig machen. So plätschert das Spiel dahin. Wetzel sorgt mit einem Schuss, der knapp am linken Pfosten vorbeigeht, für ein kleines Achtungszeichen. Die beste Möglichkeit hat aber Robert Thomas, der einen langen Ball über den herauseilenden Keeper lupft, aber auch knapp übers Tor. Die Gastgeber bleiben effektiv und erzielen nach 72 Minuten mit einem der seltenen Angriffe das 2:0 und sorgen so für die Entscheidung. Der DSC kommt nur noch zu einer Flanke von Fuchs, bei der Thomas mit dem Kopf aus Nahdistanz scheitert, ansonsten spielen die Hausherren den Sieg sicher herunter.

Der DSC ist damit ohne Zweifel endgültig im Abstiegskampf angekommen und muss nun nach vier punktlosen Spielen schnell die Wende schaffen – am besten schon am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Weißwassser (Achtung: Anstoß bereits 14 Uhr).

 

SC Großröhrsdorf: Mauksch – Büchner, Preusche, Klippel, Urban – Bürger (78. Jachmann), Mieth, Düben (84. Seidler), Palme, Scholz – Mühlbauer
Dresdner SC: Schouppe – Nguyen, Wutschke, Kluge, Fuchs – Thomas, Müller, Effenberger, Wetzel (75. Ismail), Sieradzki (75. Milic) – Käseberg (60. Al Akied)
Tore: 1:0 Palme (29. Min), 2:0 Palme (72. Min)
Zuschauer: 179

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.