Tina und Martin starten in die WM-Vorbereitung

Erstellt von sh Wasserspringen 26.06.2019

Akklimatisierung in China

In gut zwei Wochen beginnen in Südkorea die Weltmeisterschaften der Wasserspringer. Bereits am Freitag startet das Team des Deutschen Schwimmverbandes in die WM-Vorbereitung nach China. Mit an Bord sind Tina Punzel und Martin Wolfram für unseren Verein.

Während für Tina bereits feststeht, dass sie in Südkorea viermal an den Start gehen wird, entscheidet sich für Martin erst kurzfristig, ob er bei der WM zum Einsatz kommt.

Als amtierende Mixed-Europameisterin reist Tina nach Südkorea und wirkt vor dem Beginn der Weltmeisterschaften selbstbewusster denn je zuvor. "Der erste Teil der Saison ist gut verlaufen, die Deutschen Meisterschaften liefen prima und ich fühle mich gesund und fit. Ich fahre daher mit einem guten Gefühl nach China", sagte uns Tina vor dem Abflug.

In Südkorea startet sie mit den beiden Synchronwettbewerben vom Turm (mit Christina Wassen) und vom Brett (mit Lena Hentschel), danach folgt das Einzel vom 3m und zum Abschluss der Mixed-Wettbwerb. "In den Synchronwettkämpfen geht es erst einmal darum, dass wir uns gut präsentieren. Nur die Medaillengewinner sichern sich direkt einen Quotenplatz für Olympia 2020. Für alle anderen geht es dann beim Weltcup nächstes Jahr um die Olympiatickets."

Das will sich Tina im Einzel am liebsten direkt dieses Jahr sichern. Vom 3m-Brett muss sie dafür unter die besten 12 kommen. "Das ist das große Ziel in Südkorea für mich." Zum Schluss will sie dann im Mixed um die Medaillen mitkämpfen. Mit Lou Massenberg gewann sie 2018 den Europameistertitel. Auch bei der Weltserie in diesem Jahr waren sie der Top-Konkurrenz aus China, Großbritannien oder Australien dicht auf den Fersen.

Dass Martin Wolfram am Freitag mit im Flieger sitzt, ist eine gute Nachricht. Obwohl er die geforderte Norm nicht erreicht hat, weil er schmerzbedingt bei den Deutschen Meisterschaften nicht starten konnte, setzt der Bundestrainer auf ihn. "Er gibt mir noch einmal die Zeit, in China meine Serie aufzubauen. Dann wird sich kurzfristig entscheiden, wer den Startplatz bekommt", sagt Martin. Neben ihm reisen auch Lars Rüdiger und der sicher gesetzte Patrick Hausding mit nach China. Am Ende aber können nur zwei Springer vom 3m-Brett starten. "Die Stabilisierung meines problematischen Wirbelkörpers im Rücken ist sehr zeitaufwendig und langwierig, weshalb mein Trainer mir auch einen Testwettkampf am vergangenen Wochenende untersagt hat und es langsamer angehen will. Er sieht das übergeordnete Ziel Olympia 2020 und das ist sicher auch richtig so. Er muss mich dann oft bremsen, weil ich zu früh schon wieder zu viel machen will", berichtet Martin.

Wir drücken Martin die Daumen, dass es mit dem Ticket für Südkorea klappt und Tina wünschen wir bereits jetzt gute Wettkämpfe! Toi, toi, toi!

Der MDR berichtet im Vorfeld am Donnerstag in MDR aktuell und am Sonntag im MDR Sachsenspiegel über Tina und Martin. Die Wettkämpfe in Südkorea werden leider einmal mehr nicht im TV zu sehen sein, sondern nur im ZDF-Stream. "Es ist extrem schade, dass das Fernsehen uns so wenig Aufmerksamkeit widmet. Vergangenes Jahr haben wir bei den European Games gute Quoten gehabt und gehofft, dass dies ein Aufwärtstrend für unsere Sportart war. Leider werden wir nun wieder enttäuscht", befand Tina.

Vorbericht im MDR Fernsehen

 

 

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.