Starke Leistungen, berühmte Gesichter und Traumwetter

Erstellt von sh Verein Leichtathletik 18.05.2019

Gelungenes DSC-Jugendmeeting und Stadionfest

  • Foto: Enrico Langer

  • Foto: Enrico Langer

  • Foto: Enrico Langer

  • Foto: Enrico Langer

Wir haben erste Bilder vom DSC-Jugendmeeting und dem Stadionfest für Euch. Danke für die Bilder an Enrico Langer. Unsere Bildergalerie füllt sich fotlaufend in den kommenden Tagen.

Bei traumhaftem Wetter und einer schönen Kulisse mit rund 1500 Zuschauern Zuschauern feierten wir am Samstag ein tolles Leichtathletikfest im Heinz-Steyer-Stadion. Das DSC-Jugendmeeting war in diesem Jahr Anlass, gleichzeitig 100 Jahre Steyer-Stadion zu feiern und so hatten wir gemeinsam mit der Landeshauptstadt ein buntes Rahmenprogramm um das Meeting herum gestrickt.

Mit einer richtig stimmungsvollen Schülerpendelstaffel wurde das Hauptprogramm des Meetings eröffnet. Jede der drei Staffeln wurde von einem Bobanschieber verstärkt. Olympiasieger und Ex-DSC-Leichtathlet Martin Grothkopp kämpfte mit seinem Schülerteam gegen seine beiden Kollegen Alexander Schüller und Jannis Becker mit deren Staffeln. Am Ende hatte Ex-Leichtathlet Martin die schnelleren Beine und gewann die Staffel und lauten Anfeuerungsrufen von der sehr gut gefüllten Steintribüne. Bei der Übergabe der liebevoll von Dr. Quendt gepackten Präsentbeutel an die Kids hatten die vielen ehemaligen Leichtathletikgrößen ihren ersten Einsatz. So verteilten Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler, Radsportlegende Täve Schur und viele weitere Ehrengäste die Präsente. Gekommen waren auch Marlis Göhr, Ruth Fuchs und Renate Stecher, die wie Drechsler im Hein-Steyer-Stadion Weltrekorde aufgestellt hatten. Auch erfolgreiche Leichtathleten des DSC wie Hagen Melzer, Ramona Raulf (ehemals Neubert), Jörg Peter, Heike Morgenstern (ehemalis Meißner), Karl-Heinz Leiteritz, Max Klauß, Gabi Löwe oder Fritz Köppen waren gekommen. Gemeinsam schrieben sie später Autogramme im Casino.

Jenny Elbe mit gutem Saisonstart

Unsere Dreispringerin Jenny Elbe ist bei ihrem Heimwettkampf gut in die Freiluftsaison gestartet. Im zweiten Versuch sprang die 29-Jährige 13,92 m und damit auch deutlich weiter als in der Hallensaison. Sie hat damit zunächst die B-Norm für die WM geschafft. Die A-Norm liegt bei 14,20m.

"Es lief für mich heute besser als erwartet, nachdem ich zuletzt noch mit Rückenbeschwerden gekämpft habe. Das Gefühl für den Dreisprung ist wieder da - das war mir nach der langen Verletzungs- und Krankheitsphase schon ein wenig abhanden gekommen. Der Wettkampf war gut für das Gefühl und darauf lässt sich nun aufbauen", kommentierte Jenny ihren ersten Freiluftwettkampf. In zwei Wochen geht es für sie weiter beim traditionellen Springermeeting in Garbsen.

Jonas Wagner bestätigt JEM-Norm

Im Winter hatte er die 2,20m schon geschafft, nun hat unser Hochspringer auch unter freiem Himmel die Norm für die U23-Europameisterschaften bestätigt. Er gewann beim Jugendmeeting die Hochsprungkonkurrenz mit 2,20m (im ersten Versuch) und ist damit für die internationalen Titelkämpfe qualifiziert. Er versuchte sich auch an 2,23m und damit neuer persönlicher Bestleistung - diesmal aber gelang das noch nicht.

 

 

Jan Riedel gewinnt Rudolf-Harbig-Lauf

Wie in jedem Jahr erinnert der Rudolf-Harbig-Lauf über die 800m an den Ausnahmeathleten. Den Sieg bei den Herren konnte sich unser Läufer Jan Riedel sichern, der auf der Zielgeraden noch kräftig gegen die Konkurrenz ankämpfen musste.

 

 

 

 

Emotionaler Abschied von Lars Hamann

Ein ergreifender Moment war die Verabschiedung unseres Speerwerfers Lars Hamann, der nach vielen verletzungsbedingten Rückschlägen vor Beginn der Freiluftsaison sein Karriere-Ende bekannt gegeben hatte. Danach hatte sich Lars zunächst komplett zurückgezogen. Warum, wurde spätestens an diesem Nachmittag klar. Denn die Tränen in seinen Augen zeigten, wie schwer ihm der Abschied von seinem Sport fällt. Er bedankte sich bei allen Partnern und vor allen Dingen bei seinen beiden Trainern Katharina Wünsche und Steffen Krüger. "Man kann seinen Trainerin gar nicht genug danken, denn sie sind eigentlich 24 h am Tag für einen da. Es fällt mir alles sehr schwer", sagte Lars, der von DSC-Prüsident Wolfgang Söllner, Sportbürgermeister Dr. Peter Lames, dem Vizepräsidenten des DLV, Prof. Grothkopp sowie vom Sächsischen Leichtathletikverband verabschiedet wurde.

Nachwuchsergebnisse: Simon Wulff knackt U20-EM-Norm

Die Norm für die U20-EM in Schweden hat Simon Wulff über die 100m geknackt. Er gewann das 100m-Finale in 10,46 sec. Die Norm lag bei 10,60 sec. Knapp verfehlt hat die Norm noch sein Vereinskollege Dominik Wache, der in 10,66 sec Zweiter wurde. Auch über die 200m schrammte er in 21,34 sec nur knapp an der Norm (21,30) vorbei.

Verpasst hat die Qualifikation zunächst auch Frieder Scheuschner, der über die 200m 20,91 sec brauchte. Die Norm liegt bei 20,90 sec. Allerdings hatte Frieder auch zu viel Wind, so dass sein Wert nicht für die Bestenlisten gültig ist.

Eine neue persönliche Bestleistung erreichte Dreispringer Nils Petersen in der U18. Er sprang 14,10m.

Lisa Weißbach schleuderte den Speer konkurrenzlos auf 48,62 m und sicherte sich damit die Norm für die Deutschen Meisterschaften. Fürt die U23 EM sind 55m nötig.

Alle Ergebnisse

Link zum MDR-Beitrag

 

 

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.