Große Enttäuschung nach 0:0 in Überzahl

Fußball 15.10.2022

8. Spieltag: Dresdner SC - SG Crostwitz 1981 0:0 (0:0)

Der DSC trennt sich von der SG Crostwitz torlos mit 0:0. Nach einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit, verflacht die Partie dann zusehends. Die Gäste müssen fast eine gesamte Halbzeit lang in Unterzahl antreten, agieren am Ende sogar nur noch zu Neunt. Trotzdem gelingt dem Sportclub kein Sieg.

Die 138 stimmungsvollen Zuschauer am Platz 11 sehen einen vollen 18-Mann-Kader beim DSC, der dabei sogar noch auf Spieler verzichten kann. Die Partie beginnt ohne großes Abtasten. Nach vier Minuten haben die Gäste ihren ersten Abschluss, direkt im Anschluss geht beim DSC die Post ab. Erst über Marcus Pöthe und Pascal Hänisch, dann über Aleksandar Milic. Nach zehn Minuten gibt es dann die erste große Chance nach einem Einwurf der SGC. Jan Bogusz wird freigespielt und kommt zum Abschluss. Er versucht es gegen den etwas herausgelaufenen Johnny Nestler mit einem Lupfer, doch dieser geht etwa einen Meter links am Tor vorbei. Etwas später klärt der DSC einen Ball nicht konsequent genug, so dass Chrostwitz in Ballbesitz bleibt. Nach einer Eingabe von rechts trofft Paul Schneider nur den Außenpfosten. Im Gegenzug bringt Torik Schütze den Ball von der Grundlinie aus flach und scharf vors Tor. Der SGC-Torhüter Petr Kralicek bekommt diesen nicht zu Fassen und ein Abwehrspieler klärt am langen Pfosten vor Julius Wetzel. In dieser Spielphase liegt ein Tor für eines der beiden Teams in der Luft.

Die nächste DSC-Chance leitet Pascal Hänisch mit einem Sprint über die linke Seite ein. Dann soll es der Pass auf den mitgelaufenen Julius Wetzel richten, doch dieser bleibt am letzten Gegenspieler hängen. Der letzte Pass ist bisher das Problem bei den DSC-Angriffen. Nach einer guten und abwechslungsreichen halben Stunde verflacht das Spiel etwas. Die letzte Chance der ersten Halbzeit haben abermals die Gäste. Nach einem langen Ball und einer Kopfball-Verlängerung nutzt Schneider etwas Freiraum und überlupft Nestler im DSC-Tor. Er trifft aber nur den Torpfosten. Der DSC hat mehr vom Spiel, die Gäste dafür die zwei besten Chancen.

Der DSC wechselt zur Pause gleich dreifach. Lorenz Neukirch kommt für Hannes Müller, Olaf Sieradzki für Milic und Adib Al Akied ersetzt Pjer Lucic. Nach 50 Spielminuten kommt es zu einem rüden Foul an Al Akied auf der rechten Außenbahn. Es folgt eine Rudelbildung, in der es gleich drei gelbe Karten gibt. Nach Rücksprache mit seinem Assistenten entscheidet der Schiedsrichter zudem wegen Nachtreten auf Rot für Michael Müller. Der DSC agiert also in Überzahl und stellt taktisch auf drei Stürmer um. Lorenz Neukirch rückt mit in die Spitze. Doch dem DSC fällt trotz personeller Überzahl wenig ein, um das Abwehr-Bollwerk der Gäste zu überwinden. Diese stellen sich nun ganz tief in die eigene Hälfte und setzen alles auf das Remis. Eigene Angriffe ergeben sich für die Lausitzer nicht mehr. Nach 72 Minuten kommt es dann noch dicker für die Gäste. Gabriel Gärtner lässt nach einem überharten Einsteigen gegen Al Akied dem Schiedsrichter keine Wahl und dieser schickt auch Gärtner frühzeitig zum Duschen. Al Akied muss leider verletzt ausgewechselt werden. Trotz doppelter Überzahl agieren die Schwarz-Roten nicht klug genug, um sich Torchancen zu erarbeiten. Statt sich mit Kombinationsspiel und Bewegen Chancen zu erarbeiten, agieren die Friedrichstädter viel zu einfallslos und schlagen Flanken aus dem Halbfeld entweder in den leeren Raum oder direkt auf den SGC-Keeper. Erst in der 95. Minute sorgt Thomas Hönle mit einem Schuss aus 18 Metern für den ersten richtigen Abschluss. Das war’s.

Der DSC verpasst eine hervorragende Chance, sich in der Landesklasse Ost weiter nach vorn zu arbeiten. Trotz ansprechender erster Halbzeit agieren die Schwarz-Roten dann in Überzahl ohne Konzept und vergeben so einen möglichen Sieg im ersten von vier Top-Spielen in Folge.

 

Dresdner SC: Nestler – Zeiler, Hönle, Nguyen, Pöthe – Lucic-Jozak (46. Al Akied, 74. Thomas), Schütze, Müller (46. Neukirch), Milic (46. Sieradzki – Hänisch, Wetzel SG Crostwitz: Kralicek – Janze, Runt, Sentivan, Matjeschk – L. Gärtner, G. Gärtner, Hausch (89. Kreuz), Müller – Schneider (74. Mützner), Bogusz (90.+4. Mark) Tore: Fehlanzeige Besondere Vorkommnisse: 50. Min rote Karte Müller (SGC) [grobes Foulspiel], 72. Min rote Karte G. Gärtner (SGC) [grobes Foulspiel] Zuschauer: 138

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte geben Sie folgende Buchstabenfolge in das Captcha Code Feld ein:

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.