Erfolgreicher Saisonauftakt in Radeberg

Erstellt von ee Fußball 25.08.2018

1. Spieltag: Radeberger SV – Dresdner SC 1:3 (1:2)

‚Jetzt erst recht!‘ war das Motto für unsere Erste zum Saisonauftakt in Radeberg. Und am Ende hat sie das gut erfüllt. Mit 3:1 behielt der Sportclub die Oberhand gegen den RSV. Joe Zacher, Timo Hoffstadt und Adib Al Akied sorgten für die DSC-Tore.

Vor vielen anwesenden DSC-Fans im Stadion an der Schillerstraße treten die Friedrichstädter mit 17 Spielern an, ergänzt vom verletzten Riccardo Eckert auf den Zuschauerrängen. Der DSC beginnt wie die Feuerwehr und möchte gleich zeigen, wer die spielbestimmende Mannschaft ist. Nach drei Minuten sorgt eine Ecke von Julius Wetzel für Gefahr, doch der Kopfball von Eric Wutschke landet nur an der Querlatte. Zwei Minuten später ist es Timo Hoffstadt, der von halbrechts von der Strafraumgrenze aus abschließt, aber das Tor um etwa einen Meter verfehlt. Besser macht es Joe Zacher nach sieben Spielminuten. Nach einer Abschlusschance für Daniel Pfitzner, kommt der Ball wieder in den Strafraum, wo ihn Pfitzner nach rechts querlegt. Dort steht Zacher völlig frei und behält die Nerven – 0:1.

Der Sportclub ist in dieser Phase absolut überlegen und bleibt dran. Hoffstadt schlägt lang, Michael Kraus erläuft den Ball und flankt wunderbar nach innen. Julius Wetzel verlängert mit dem Kopf und lang steht Al Akied, der aber am Radeberger Keeper scheitert. Der Ball kommt aber nochmal zurück, diesmal zu Zacher, aber diesmal bleibt RSV-Schlussmann Michael Zschieck der Sieger. Nach 16 Minuten taucht Radeberg zum ersten Mal im DSC-Strafraum auf, doch Wutschke klärt für die erstmals etwas unsortierte Abwehr. Eine knappe halbe Stunde ist gespielt als Hoffstadt das Ergebnis auf 0:2 hochschraubt. Mit einem genialen Schuss aus etwa 25 Metern lässt er das runde Leder im rechten Torangel einschlagen, unhaltbar. In der Folge verflacht das Spiel, der Sportclub macht weniger Druck, doch Radeberg bleibt ungefährlich. Kurz vor der Pause dann ein unnötiger Fehler im Spielaufbau, den Radeberg sofort nutzt. Felix Claus scheitert noch am DSC-Hüter Ralph Schouppe, der beim Nachschuss von Tim Baumgarten aber machtlos ist. So geht es mit einem 1:2 in die Halbzeit.

Mit Wiederanpfiff bleibt der DSC spielbestimmend. Wetzel kommt nach einem hohen Ball zum Kopfball, welcher im hohen Bogen in Richtung Torangel des Gastgebers fliegt, doch Zschieck rettet mit größer Mühe, das Nachsetzen bringt nichts mehr ein. Auch einen Rückraumschuss von Hoffstadt pariert der Schlussmann gut. Heikel wird es nach 63 Minuten in der Defensive der 98er. Schouppe lässt einen Schuss von Christian Richter prallen und Wutschke rettet im letzten Moment. Al Akied scheitert in der Folge per Seitfallzieher nach Flanke von Zacher nur knapp. Besser macht er es zwei Minuten darauf (68.). Der quer durch den Strafraum gehende Ball wird von ihm ins Tornetz gehämmert, so dass es 1:3 für den Sportclub steht.

Wenig später gibt es eine Rudelbildung nach einem Foul an Al Akied. Der Schiedsrichter ahndet das Gerangel mit gelben Karten für den DSC’er Olaf Sieradzki und den Radeberger Christian Richter. Auf Einschreiten des Assistenten wird die Strafe für den Radeberger aber noch einmal geändert, er fliegt nach Tätlichkeit (geht Daniel Pfitzner im Gerangel an die Gurgel) mit Rot völlig zurecht vom Platz. Lob auch an das Schiedsrichtergespann, welches die Situation komplett richtig beurteilt. In Überzahl hat der DSC weitere Möglichkeiten. Wetzel scheitert an einem Abwehrspieler kurz vor der Linie (75.), ein abgefälschter Schuss von Hoffstadt verfehlt das Tor um Haaresbreite (80.), Nick Nowack verfehlt das Ziel am kurzen Pfosten nur knapp (88.) und Wetzel senst einen Nahschuss über das Gehäuse (90.). So bleibt es beim 1:3, was aber nicht weiter schlimm ist, denn es zählt der Sieg und die damit eingefahrenen ersten drei Punkte.

Die DSC-Spieler feierten nach dem Spiel ihren völlig verdienten Sieg, müssen sich aber auch bewusst sein, dass es im Saisonverlauf schwierigere Aufgaben geben wir. Radeberg ist zwar ein unangenehmer Gegner, brachte aber diesmal keine angsteinflößende Leistung auf den Rasen.

Radeberger SV: Zschieck – Scholz (84. Wende), Zschaler, Schöne, Klinkicht – Richter, Schellenberg, Haubold, Freudenreich (88. Min) – Baumgarten, Claus
Dresdner SC: Schouppe – Kraus, Wutschke, Nguyen, Effenberger (60. Sieradzki) – Zacher, Pfitzner (81. Berthold), Hoffstadt, Al Akied – Thomas (69. Nowack), Wetzel
Tore: 0:1 Zacher (7. Min), 0:2 Hoffstadt (27. Min), 1:2 Baumgarten (43. Min), 1:3 Al Akied (68. Min)
Besondere Vorkommnisse: 71. Min rote Karte Richter [RSV] (Tätlichkeit)
Zuschauer: 89

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.