DJaM Tag 3+4: Ausbeute steigt auf 17 Medaillen.

Erstellt von do Schwimmen Schwimmen (intern) 31.05.2019

Celine gewinnt über 100m Rücken, Eva holt Gold über 400m Freistil.

  • Eva siegt über 400m Freistil. Foto:DSC1898

  • Georg Schubert holt Bronze über 50m Freistil. Foto:DSC1898

  • Überraschungsbronze für Mattea Schubert. Foto:DSC1898

  • Silber für Alexander Eich über 200m Lagen. Foto:DSC1898

Am dritten und vierten Wettkampftag in Berlin waren unsere Schwimmer weiter auf der Jagd nach Bestzeiten, Finalplätzen und Medaillen – und das wieder sehr erfolgreich.

Einen sehr souveränen Sieg fuhr Celine Wolter (2004) über 100m Rücken ein, die die Konkurrenz um über 1,5 Sekunden deutlich hinter sich ließ. Über 50m Freistil belegte sie am Ende Rang vier.

Über die 200m Freistil am Donnerstag belegte Eva Gräfin von Brühl (2007) mit neuer Bestzeit Platz 5, bevor sie heute auf der doppelten Strecke sogar Gold holte. Dies waren für sie bereits die Medaillen Nummer drei und vier bei diesen Meisterschaften!

Einen völlig überraschenden Ausgang nahm das 100m-Rückenfinale der Herren des Jg. 2002. Hier gewann Max Hutzler seine allererste Medaille bei einer DJaM überhaupt – erkämpfte sich Bronze! Und schlug damit vor Alexander Eich an, der sich allerdings über 200m Lagen schadlos hielt und Silber gewann! Max erkämpfte sich über die 50m Freistil noch Platz 7.

Georg Schubert (2001) wurde bei seinem „Ausflug“ auf die 50m-Bruststrecke undankbarer Vierter, dies aber mit klarer Bestzeit. Über 50m Freistil jedoch erkämpfte er sich seine nächste Medaille: Es wurde die Bronzene.

Mit einer weiteren Medaille über 50m Freistil war eher nicht zu rechnen, jedoch ließ Mattea Schubert (2007) die Trainer aufhorchen: Sie gewann doch sehr überraschend die Bronze!

Im Finale über 200m Lagen der 07-er Mädchen waren gleich zwei DSC-Mädels zu sehen (eigentlich drei, Eva wurde aber wegen des 400F-Finals geschont). Leni von Bonin (Platz 4) und Nele Röthig (7.) steigerten ihre Bestzeiten dabei erheblich, zeigten sehr beherzte Rennen.

Franziska Specht (2006) war hauchdünn an einer Medaille über 200m Lagen dran. Ganz am Ende verließen sie trotz starkem Kampf etwas die Kräfte – es wurde am Ende ein Klasse 4. Platz.

Rafael Sünkel (2002) wurde über 50m Freistil Fünfter. Im 200m-Freistil-Finale schlug er als Achter an.

Lilo Firkert (2002) beendete das Finale über 200m Rücken als Achte, ebenso wie Cassandra Opitz (2005) über 50m Freistil und Maximilian Schwick über 400m Freistil.

Damit hat der DSC vor dem abschließenden Wettkampftag morgen 17 Medaillen auf dem Konto.

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.