7 Bundeskaderberufungen für den DSC

Erstellt von CH Wasserspringen 16.12.2018

Tina Punzel wieder Olympiakader

  • Wasserspringer des Jahres Florian Fandler, Tina Punzel und Trainer des Jahres Christoph Bohm.Foto: https://www.facebook.com/tipu.dresden/

Im Rahmen der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften + Kürpokal (siehe Artikel vom 14.12. und 11.12.) wurden traditionell die Bundeskader für das Jahr 2019 berufen. Der DSC stellt demnach 7 Bundeskader:

Olympiakader: Tina Punzel

Perspektivkader: Louisa Stawczynski, Martin Wolfram, Karl Schöne

Nachwuchskader 1: Marén Hähle, Jesco Helling, Ludwig Schäl.

Auch Timo Barthel, der ab Januar für den SV Halle startet, wurde zum Perspektivkader berufen. Hinzu kommen noch die Landeskader: 15 D-Kader und 20 E-Kader.

Außerdem haben die Wasserspringer aus ihren Reihen traditionell die Springer/in und Nachwuchsspringer/in sowie Trainer/in und Nachwuchstrainer/in des Jahres 2018 gewählt:

  • Springerin des Jahres 2018: Tina Punzel (Dresden)
  • Springer des Jahres 2018: Florian Fandler (Halle)
  • Trainer des Jahres 2018: Christoph Bohm (Berlin)
  • Nachwuchsspringer/in des Jahres 2018: Elena Wassen (Berlin)
  • Nachwuchstrainer/in des Jahres 2018: Anne-Kathrin Hoffmann (Berlin)

Bei den Wettkämpfen wurde die Platzierung des Vorkampfes für die Mannschaftsmeisterschaften gewertet (jeweils max. 2 Sportler je Verein), in den Finals ging es dann um den Kürpokal.

Martin Wolfram ging vom 3 m-Brett an den Start und konnte sowohl die volle Punktzahl für die Mannschaft holen als auch den Kürpokal gewinnen. Ludwig Schäl und Jesco Helling schieden im Halbfinale jeweils als 4. knapp aus.

Vom Turm lagen Ludwig Schäl und Karl Schöne in der ersten Runde vorn, Jesco Helling auf Rang 4. Ludwig trat wegen Rückenbeschwerden im Halbfinale nicht mehr an. Im Finale belegten Jesco und Karl die Plätze 4 und 6, wobei sich Karl erstmals am 4 1/2 Salto vorwärts von 10 m versuchte.

Ludwig konnte sich zudem vom 1 m-Brett im Halbfinale als Dritter knapp gegen Jesco durchsetzten und belegte im Finale Rang 5. Im Vorkampf hatten die Dresdner die Ränge 7 (Ludwig), 10 (Karl) und 12 (Jesco) belegt.

Marén Hähle kam vom 3 m-Brett im Finale auf den 6. Platz nach Rang 4 im Vorkampf und 2 im Halbfinale.

Im Brett-Synchronspringen konnte Tina Punzel auf Grund einer Verletzung ihrer Synchronpartnerin Lena Hentschel (Berlin) nicht starten.

In der Mannschaftswertung belegten die DSC-Männer den 3. Rang hinter Aachen und Berlin. Bei den Frauen hatte der DSC für diese Meisterschaft nicht gemeldet, da Marén Hähle die einzige Dresdner Starterin war.

Ergebnisse (--> Archiv: 2018 Veranstaltung: Mannschaftsmeisterschaften und DSV Kürpokal)

zurück zur Übersicht


Weitere Neuigkeiten erhalten Sie in unserem monatlichen Newsletter!

Abonnieren Sie den monatlichen DSC-Newsletter und wir halten Sie aktuell auf dem Laufenden über sportliche Neuigkeiten sowie News aus dem Vereinsleben des Dresdner SC 1898.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.