Endlich wieder Turnhalle!

Erstellt von Diana Morawe/dp/sh Turnen & Sportakrobatik 02.10.2017

Ein Erlebnisbericht von Diana Morawe

Mitte September trafen sich viele Ehemalige des DSC-Leistungsturnens wieder in unserer Halle. Diesmal schickt uns Diana Morawe (Jahrgang 1968, im Foto auf dem Sprungerät lehnend mit den blonden kurzen Haaren) dazu einen Erlebnisbericht.  Sie gewann 1983 WM-Bronze im Team und war die erste deutsche Turnerin, die einen Doppelsalto gestreckt am Boden zeigte.

"Am 9. September 2017 machte ich mich auf den Weg von Potsdam nach Dresden. Mein ehemaliger Trainer Volker Parsch und seine Frau Dorle hatten die „Ehemaligen“ eingeladen.Die erste große Wiedersehensfreude gab es für mich schon am Bahnhof. Meine damalige Mitbewohnerin im Internat, Anja Kummich, holte mich ab.  Unser Kontakt ist nie richtig abgerissen und eine wirkliche Freundschaft ist seit einigen Jahren daraus gewachsen.

Nach diversen Spontaneinkäufen…Kaffee, Blumen…und geringfügigen Irrfahrten parkte Anja das Auto vor dieser gigantisch schönen neuen großen Halle!

Nach einem kurzem Beschnuppern der auch angereisten Jungspunde (alles weit nach meiner Zeit) ging es an die Stange und Frau Nazew übernahm das Zepter.  Trotz ihres fortgeschrittenen  Alters flogen die Arme und Beine gekonnt durch die Luft.  Meine größten Probleme bei der Umsetzung hatte ich mit dem Merken des Ablaufs… Bei meinem jetzigen Hobby, dem HipHop-Tanzen, sagen wir dazu „Gehirnfasching“, wenn die Choreo nicht ins Köpfchen will!

Mit fortschreitendem Schwierigkeitsgrad verweigerte dann die eine oder andere - ich auch - die Versuche. Etwas, was ich mir früher nie gewagt hätte. Anschließend beturnte jeder das Gerät,  das ihm beliebte. Ich für meinen Teil blieb an der Akro. Boden war immer mein Lieblingsgerät. Beim Salto sw sah Volker hin, gab einen Hinweis, ich setzte ihn um und schon flutschte es gleich viel besser.  Für mich erstaunlich, was ein guter Trainer vermag.Auch nahmen wir seine Hilfestellungen dankend an.

Als der Kaffeeduft zu verlockend wurde und die alten Knochen auch nicht mehr wollten, gingen wir zum gemütlichen Teil über. Jede Menge leckere Dinge waren aufgetafelt, auch ungesunde! Eine Steilvorlage, um über damalige Gewichtskontrollen zu sprechen und wie wir sie manchmal erfolgreich umschifft haben.

Volker und Dorle zeigten Videos, in Grüppchen wurde geplauscht  und weitere Gäste wurden begrüßt, die sich den sportlichen Teil lieber schenken wollten.

Ich habe mich auch sehr  über die Anwesenheit meines damaligen Choreografen Rolf Gerhardt gefreut und wir haben die Situation genutzt, um ein gaaaanz altes Thema abzuschließen.

Zum Abschluss hat Volker noch sehr eindrucksvoll seine Fitness bewiesen. Dieses Video hab ich meiner Trainingsgruppe gezeigt…Jetzt verstehen sie mich noch besser. Alles in allem war es eine runde Sache. Vielen Dank an die Organisatoren!!!

Jana Neelmeijer, Anja und ich konnten und wollten uns noch nicht trennen und haben noch einen Mädelabend drangehängt. Schade, dass es auf Grund von beruflichen Verpflichtungen Absagen gab u.a. auch von Martina Jentsch.

 Diana Morawe

(auf dem Bild fehlen: Franziska Letsch , Antje und Christin Tegelkamp)

zurück zur Übersicht



hoch