AbteilungChronik

1898 Gründung des Dresdner SC am 30. April hauptsächlich als Leichtathletikclub
1946 Auflösung des Sportclubs zum 01. Januar
1954 Gründung des SC Einheit Dresden als Bezirkssportclub zum 21. November
1955 Gründung der Abteilung Turnen im SC Einheit Dresden - Nachwuchsschule ab 9 bis ca. 20 Jahre für Mädchen und Jungen
1955 Training in Schulturnhallen (OS Reick, Maxim Gorki OS, Rübezahlschule Cotta und Kreuzschule), Akrobatiktraining fand in den Gängen des Hygienemuseums statt
1955 Unterbringung der Turner im Internat Marienallee, später im Gelände des Heinz-Steyer Stadions
1960 Cheftrainer wird Martin Walter bis 1961
1960 Neue Turnhallen in Dresden-Klotzsche und im Ostragehege und gezielte Nachwuchsentwicklung verbunden mit der KJS-Aufnahme ab 5. Klasse
1961 Cheftraier wird Werner Klar bis 1964
1964 Cheftrainer wird Helmut Kirchschläger bis 1980 für den weiblichen Bereich
1965 Cheftrainer wird Günter Klausch bis 1971 für den männlichen Bereich
1971 talentierteste Turner werden ab Meisterklasse zum ASK Potsdam bzw. DHfK Leipzig und die Turnerinnen zum SC Leipzig oder Dynamo Berlin delegiert
1971 Dieter Hammer wird neuer Cheftrainer für den männlichen Bereich bis 1977
1973 Freundschaftswettkämpfe mit Leningrad finden bis 1982 statt
1977 Rolf Gerhard wird Choreograf der Abteilung
1978 männlicher Bereich wird zum SC Cottbus delegiert, weiblicher Bereich verbleibt beim SC Einheit Dresden (Leistungssportbeschluss des DTSB) 
1980 Umbau der Turnhalle Klotzsche für Training ab 3. Klasse, 12 hauptamtliche Trainer für 9- bis 20jährige Leistungsturnerinnen á 30h pro Woche
1980 Christa Herrmann wird neue Cheftrainerin bis 1989
1990 Kündigung aller TrainerInnen des SC Einheit Dresden, Mitgliederzahl der Abteilung: 50
1991 Umbenennung des SC Einheit Dresden in Dresdner SC 1898 am 31.März, ursprüngliche Vereinsfahnen und -farben werden reaktiviert
1991 Umstrukturierung der Abteilung, Ausbildung der Kunstturnerinnen durch 1 Landestrainerstellen und 3 ABM Stellen (Christa Herrmann, Dorothee Parsch, Volker Parsch, Dieter Hammer) 
1991 Volker Parsch wird Cheftrainer 
1991 Mutter-Kind Turnen, Vorschulturnen, Allgemeines Turnen, Sportakrobatik, Molligruppe, Fitneßgymnastik und Wirbelsäulengymnastik werden eingeführt
1991 30 Kunstturnerinnen, die nur noch 20 -22 h statt 28 - 30h Training pro Woche haben, es gibt keine Schulstreckung mehr
1991 Abteilungsleiter wird Rolf Fiedler
1992 110 Mitglieder in der Abteilung Turnen
1992 die Abteilung erhält die Auszeichnung "Grünes Band" der Dresdner Bank (mit 10.000 Mark dotiert) für die die erfolgreiche Nachwuchsarbeit
1993 140 Mitglieder in der Abteilung Turnen
1994 die Turnerinnen des South Eastern Gymnastc Clubs (USA) sind zum Trainingslager beim DSC
1994 Inge Nazew wird Choreografin für die Kunssturnerinnen
1994 die beiden ABM Stellen von Dorle Parsch und Dieter Hammer werden gestrichen
1995 15 Übungsleiter betreuen 30 Kunstturnerinnen und 220 weitere Aktive
1995 Der DSC richtet einen Bundesligawettkampf in Meißen aus
1996 da die Trainingszentren abgeschafft werden, muss sich der Dresdner SC nun selber um die Ausbildung des Nachwuchses kümmern
1996 Gründung einer Sportakrobatikgruppe durch Petra Vitera
1997 Trainingslager der Kunstturnerinnen in  Monroe (North Carolina - USA)
1998 Trainingslager der Kunstturnerinnen in  Südafrika
1998 der DSC richtet einen Bundesligawettkampf in der Margon Arena aus
1999 17 Übungsleiter sind für 240 Aktive zuständig
1999 Neuanstellung von Anja Weber für den Nachwuchsbereich Leistungsturnen – neue Projekte für Talentsichtung und Nachwuchsarbeit können gestartet werden
2002 Ina Feurig wird hauptamtliche Trainerin
2003 Gabriele Bleul wird Abteilungsleiterin
2003 Umzug in die neue Trainingshalle im Ostragehege am 15. Oktober
2004 Dorle Parsch wird Abteilungsleiterin
2004 Olaf Große wird neuer Cheftrainer bis 2016 
2006 der DTB eröffnet eine Turntalentschule für AK 6 bis 10 beim Dresdner SC
2008 Birke Tröger wird Abteilungsleiterin
2015 Umbenennung der "Abteilung Turnen" in "Abteilung Turnen und Sportakrobatik"
2016 Sportakrobatik bekommt erste hauptamtliche Trainerin mit Petra Vitera
2017 Tom Kroker wird neuer Cheftrainer
2017 Der DSC richtet zum 3.  Mal einen Bundesligawettkampf (in der Margon Arena) aus
2017 Die Bundesligamannschaft steigt nach 20 Jahren wieder in die 1. Liga auf