2019März 2019

In unseren nächsten Ausgaben wollen wir mit bestehenden Mythen rund um Euer tägliches Fitnesstraining aufräumen. Diesmal im Fokus: die Dehnung. Wusstet Ihr, dass das Dehnen nach dem Training nicht geboten ist, sondern sogar schädlich sein kann? Unser leitender Sporttherapeut Toni erklärt Euch, warum.

  • Während des Cardio- oder Krafttrainings wird Milchsäure im Muskel gebildet.
  • Bei einer Dehnung nach dem Training werden die Gefäße extrem verengt und das Laktat kann dadurch weniger gut abfließen.
  • Die Milchsäure kann zu Muskelkater führen, wenn Du das Training ohne Cool down beendest. Daher haben wir nachfolgend einige Tipps, wie Du dies vermeiden kannst.

Unser Tipp:

  • Wer Joggen geht, führt zum Schluss ein moderates Cool down durch, indem er die letzten Minuten langsam läuft. Auf dem Ergometer stellt Ihr die Intensität zurück und fahrt einige Minuten leicht aus.
  • Um die Gefäße zu erweitern und den Abtransport der Stoffelwechselprodukte zu begünstigen, empfehlen sich zudem Saunagänge, eine heiße Dusche oder ein Bad.
  • Um die Durchblutung zu erhöhen, nutzt die so genannten Igelbälle und masiert damit die beanspruchte Muskulatur an Oberschenkeln und Waden.
  • Dehnung solltet Ihr als separate Trainingseinheit mit einer kurzen vorherigen Erwärmung trotzdem in Euren Wochenplan einbauen.